Archiv 2009:

Thematik

Sound Design

Hören bestimmt täglich unser Leben. Die Stimmen der Menschen, das Brummen von Motoren, klappernde Schuhe, schlagende Türen, knisternde Verpackungen, sirrende Bildschirme, trällernde Telefone: Alles macht Geräusche, alles ist Sound. Je komplexer die Welt ist, in der wir leben, desto vielfältiger sind auch die Klänge, die den Luftraum unseres Alltags beherrschen. Darunter sind zahlreiche Außengeräusche, die unseren Ohren und Nerven schaden, wie quietschende Bremsen, kreischende Sägen und dröhnender Verkehr. Viele Sounds aber stören vor allem, weil sie uns nicht gefallen oder unangenehm sind. Daraus folgt emotionale Distanz und Ablehnung statt Nähe und Vertrauen zu einem Produkt.

Produzenten hochwertiger Industriewaren haben bereits seit Jahren erkannt, dass neben der funktionalen Qualität die emotionalen Einflussfaktoren immer wichtiger werden. Das multisensuelle Design benutzt den Faktor Sound als einen der wichtigsten Gestaltungselemente. Das „Auditive” wird neben dem „Optischen”, „Haptischen” und „Olfaktorischen” zum bewusst gestalteten Teil der wiedererkennbaren Welt.

Sound Design ist Trend, der die emotionale Urkraft von Klängen und Geräuschen immer wirkungsvoller einsetzt: vom isolierten Schallereignis zur akustischen Szene, vom Schallmuster zum dramaturgisch durchgestalteten Ritual, vom Sound Quality Design zur Markenakustik mit sinnstiftendem Gehalt.

Wir haben eine Vision: Den Produkten eine Stimme geben – unverwechselbar, emotional und individuell. Was bisher nur im Tonfilm möglich war, wird auf die Produktwelten übertragen, in Form und Material, in speziell modifizierten Soundelementen und neuen Konstruktionen. Die Dramaturgie bestimmen Kunden und Gemeinwesen: individueller Umgang mit dem Produkt, Kundenerwartungen, Präferenzen und Verantwortungsbewusstsein für das Ganze, Sinnhaftigkeit, identitätsstiftende Kompetenz.

Wir möchten Ihnen gerne diese Vision vorstellen, praxisnah und anschaulich. An einem Ort, an dem vor über 80 Jahren die gemeinsame Geschichte von Bild und Ton mit der Produktion der weltweit ersten Tonfilme begann.

Wir wollen Fachleute und Entscheider ins Gespräch bringen und innovative, integrierende Ansätze erörtern, um zukünftig gemeinsam die Gestaltung unser aller Sound-Welt voranzubringen. Dieses Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Wir möchten Sie daher auch im Namen des BMBF herzlich zum 1. Potsdamer Sounddesignforum einladen.

Dr. sc. techn. F. E. Blutner
Geschäftsführer
Synotec Psychoinformatik GmbH
Olaf Mierau
sound supervisor
postperfect – vision & sound

Bitte verwenden Sie für die Anmeldung das Formular.
Ansprechpartner: Aron Schneider, Tel: +49 (0)37346 10420, schneider [at] synotec [dot] de
Organisation: Nadja Benndorf, Tel: +49 (0)37346 10433, benndorf [at] synotec [dot] de

m4s0n501